Das ist Chris. Chris ist trans.

female-to-male Transition, die ich begleiten darf


Chris kam im Herbst 2019 auf mich zu und war somit einer meiner ersten "Coachees." Bedingt durch meine Ausbildung zur Mediatorin unterstütze ich ab und an als Begleitung in Lebensfragen.

 

Damals (noch als Chrissi) wollte er, dass wir uns die allgemeinen Fragen des Lebens gemeinsam ansehen.

Unzufriedenheit im Job, wie kommt man zur inneren Ruhe, wie lebt man etwas achtsamer und gesünder... solche Dinge. Also haben wir angefangen zu arbeiten, den Dingen Namen zu geben, Fragen zu stellen.

Schicht für Schicht das ans Tageslicht holen, was unter der Oberfläche schlummert.

 

Und im August 2020 war der Durchbruch geschafft und der rosa Elefant, der so viele Jahre mit im Zimmer saß, hat einen Namen: Chris wurde mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren, fühlt sich aber schon immer als Mann. Transgender. Female - to - male. Oft ist es schwer Dinge auszusprechen, die eigentlich so auf der Hand liegen müssten.

 

Was das alles am Ende alles bedeutet werden wir erst sehen.

In erster Linie bedeutet es Veränderung. Veränderung der Lebenseinstellung, Veränderungen im Umfeld und natürlich körperliche Veränderung. Wie reagiert die Familie, wie die Kollegen? Bekommt man einen guten Therapieplatz? Braucht man einen Übergangsausweis, wie schnell kommt die Hormonbehandlung ins Rollen? Das ist ein echt krasser Weg und ich bin sehr dankbar ein kleiner Teil davon zu sein, wie jemand mit großen Schritten auf seine eigene Mitte zurennt, die wir uns alle wünschen.

 

 

 

Seit einer Woche nimmt Chris Testosteron, die Stimme fängt an sich zu verändern. Aber weniger wegen der Hormone, sondern weil der Mensch der eben noch vor meiner Kamera stand endlich anfängt so zu leben, wie es immer sein sollte.

 

Chris erlaubt mir das zu begleiten und wir haben die ersten Fotos gemacht, um Schritt für Schritt zu dokumentieren, wie diese Reise aussieht. Ich bin dankbar für die Erfahrung und froh zu sehen, wie sehr Chris schon bei sich ist.

 

 

 

Mit euch darf ich die ersten Einblicke teilen.

Ansonsten kann ich nur sagen, lass uns gehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0